Die erste Wahl in der pharmazeutischen Therapie sind Phosphodiesterasehemmer vom Typ 5 (PDE5i) und spezielle natürliche Nahrungsergänzungsmittel wie REGEN50.

Bei der Diagnose der Prostataerkrankung ist es wichtig, Risikofaktoren wie GUK, Lipidogramm, Testosteron, Prolaktin, BMI und Blutdruck zu beurteilen. Es ist notwendig, alle Faktoren oder Auswirkungen auf die Unfähigkeit, eine gesunde Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten, zu finden. Eine der ersten Maßnahmen besteht darin, Männer mit erektiler Dysfunktion und Impotenz dazu zu ermutigen, ihre derzeitige Lebensweise zu ändern, insbesondere um; die körperliche Aktivität/Übung zu erhöhen (aber Reiten oder Radfahren zu vermeiden), übermäßiges Körpergewicht zu reduzieren, mit dem Rauchen und/oder Alkoholkonsum aufzuhören und in einigen Fällen bestimmte Medikamente zu nehmen.

Es gibt auch Medikamente, die Nebenwirkungen der erektilen Dysfunktion und Impotenz haben können. Wenn dies der Fall ist, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, der die Therapie durch einige der Potenzmittel ersetzen kann, die keine Nebenwirkungen der erektilen Dysfunktion verursachen.

Eine der häufigeren Ursachen einer erektilen Dysfunktion oder Impotenz kann eine Störung der Prostata oder eine vergrößerte Prostata (BPH) sein. Bei einer Prostatastörung geringer oder mittlerer Intensität wird die Verwendung von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln empfohlen, da sie ein breites Spektrum an positiven Auswirkungen auf den Körper haben, nicht nur auf Erektion und Prostata, sondern auch auf Libido, Vitalität usw. Gleichzeitig verursachen hochwertige natürliche Nahrungsergänzungsmittel (z.B. solche, die in der EU hergestellt werden), die auf Prostata- und Erektionsprobleme (Impotenz) spezialisiert sind, in der Regel keine Nebenwirkungen und können ohne Rezept gekauft werden. Die wirksamsten natürlichen Nahrungsergänzungsmittel sind derzeit diejenigen, die die meisten dieser Inhaltsstoffe enthalten: Sägepalme, Brennnesselwurzel, Maca, Kürbiskern, afrikanische Pflaume, Lycopin, L-Arginin, Zink, Magnesium, Vitamine B6, E, C, Boswellia serrata.

Bei solchen Lebensstiländerungen sind nach etwa drei (3) bis vier (4) Monaten die ersten positiven Effekte zu erkennen. Ein wichtiger Faktor bei diesen Lebensstiländerungen ist der Abbau von Angst/Stress, das offene Gespräch mit Ihrem Partner über Ihre Erfahrungen, weshalb jedem Patienten geraten werden sollte, zu Kontrolluntersuchungen und Terminen mit seinem Partner zu kommen.

Die erste Wahl bei der medikamentösen Behandlung einer durch Impotenz verursachten Prostataerkrankung ist ein Phosphodiesterase-Hemmer vom Typ 5 (PDE5i). Gegenwärtig sind vier (4) Arten von Medikamenten für die Anwendung in Großbritannien registriert, darunter Sildenafil, Avanafil, Tadalafil und Vardenafil. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede zwischen ihnen, insbesondere hinsichtlich ihrer klinischen Wirksamkeit, und die Hauptsache ist, dass in der praktischen Arbeit mit Patienten darauf hingewiesen werden muss, dass das Medikament erst nach 45 Minuten (bei Tadalafil sogar etwas später) nach der Einnahme wirkt. Es ist wichtig für den Patienten zu verstehen, dass es nicht sofort nach der Einnahme wirksam ist.

Es ist auch wichtig zu betonen, dass diese Medikamente nicht auf das sexuelle Verlangen (nur auf die Erektion) wirken und dass dies notwendig ist, um die Prostataerkrankung oder irgendeine andere medizinische Bedingung zu behandeln. Auch die wirksame Behandlung mit Medikamenten gegen Prostataleiden wird nicht sofort sichtbar sein, sondern es ist eher ein langfristiger Plan und Medikamenteneinsatz, bei dem Sie die Wirksamkeit bei Impotenz und Erektion sehen können.

Aus den oben genannten Gründen kann es manchmal besser sein, mit harmlosen, aber wirksamen und sicheren natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. REGEN50) zu beginnen, und nur wenn diese nicht wirken, eine neue Behandlung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten zu beginnen, aber nur unter Aufsicht eines Arztes. 

BEHANDLUNG VON PROSTATASTÖRUNGEN

Liječenje bolesti prostate
Vorbeugung und frühzeitige Intervention sind für eine erfolgreiche Heilung unerlässlich!

Nahezu jede Krankheit, die die Unfähigkeit, eine gesunde und feste Erektion zu erreichen, beeinträchtigt, sogar Prostatakrebs, kann behandelt werden, aber der Schlüssel ist es, frühzeitig zu reagieren, Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln und rechtzeitig zu reagieren.

Im Fall der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH), auch Prostatavergrößerung genannt, haben Studien gezeigt, dass die Heilung selbst weniger wahrscheinlich und die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit des Patienten deutlich reduziert werden können, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt. Auch kann die Blase aufgrund der fehlenden Behandlung von Prostatastörungen durch die Obstruktion erheblich geschädigt werden. Wenn sich die Prostatitis zu einer chronischen Prostataerkrankung entwickelt, können Sie mit einer Langzeitbehandlung rechnen, die über einen längeren Zeitraum ständig wiederholt werden muss.

Regelmäßige Untersuchungen der Prostata können zur Früherkennung und erfolgreichen Behandlung beitragen. Prostata-Check-ups sollten Teil Ihrer üblichen und jährlichen Kontrolluntersuchungen sein. Für Herren über 50 Jahre sind diese Prostata-Kontrollen besonders wichtig und sollten regelmäßig durchgeführt werden. Zusätzlich sollte ein regelmäßiger PSA-Test als Teil der Kontrolle/Untersuchung durchgeführt werden.

Männer über 45 Jahre, die zum ersten Mal mit einer Form von erektiler Dysfunktion aufgrund einer Störung der Prostata konfrontiert werden, suchen meist nicht sofort einen Arzt auf, weil sie sich unwohl fühlen, Angst haben oder einen anderen Grund haben. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall, Ihren Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu stellen und so schnell wie möglich mit der Behandlung Ihrer Prostata und Ihrer Impotenz zu beginnen. Wenn die Symptome einer Prostatastörung oder erektilen Dysfunktion leicht oder mäßig ausgeprägt sind, können Sie es zunächst mit einem der spezialisierten natürlichen Nahrungsergänzungsmittel (z.B. REGEN50) versuchen.